Schwindel

Schwindel ist keine eigenst√§ndige Erkrankung, sondern ein Symptom. Dabei kommt es zu einer Scheinbewegung des K√∂rpers im Raum. Die Ursachen sind vielf√§ltig und erfordern manchmal die Kooperation zwischen HNO-√Ąrzten, Neurologen und Internisten.

Das Gleichgewichtssystem bezieht Informationen √ľber die Gleichgewichtsorgane im Innenohr, √ľber die Augen, Muskeln, Gelenke und Sehnen. Bei einer St√∂rung eines oder mehrerer dieser Organe gelingt es dem Gehirn nicht mehr, die Informationen miteinander in Einklang zu bringen.

Eine h√§ufige Ursache f√ľr Schwindelist der sogenannte ‚ÄěLagerungsschwindel‚Äú, bei dem die Kristalle im Gleichgewichtsorgan des Innenohres herumwirbeln. Dieser ist streng lageabh√§ngig. Auch andere Erkrankungen des Innenohres k√∂nnen mit Drehschwindel-Attacken, einer H√∂rminderung und Ohrger√§uschen einhergehen (M. Meni√®re).

Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und des Nervensystems, Erkrankungen der Halswirbelsäule, aber auch Medikamentennebenwirkungen können Schwindel auslösen.

Die Funktion der Gleichgewichtsorgane wird in der Praxis gepr√ľft. In bestimmten F√§llen erfolgt eine radiologische Untersuchung (Computertomographie oder MRT). Bei Bedarf werden weitere Fach√§rzte, wie Neurologen und Internisten konsultiert.